Dating portal Dresden

Wieso jetzt bei einem neueren Anbieter Maschinenpistolen?

Ein paar schlichte Beispiel, für jeden nachvollziehbar wohl, wie es so zugeht auf dergleichen Seiten sind u.a.Laut dem Medienportal "Mopo 24" stürmte ein Großaufgebot von Beamten die Lovoo-Zentrale in Dresden mit Maschinenpistolen und Rammbock. Ein dritter vorliegender Haftbefehl ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft außer Vollzug gesetzt worden. Der Name Lovoo wird in der Pressemitteilung von Oberstaatsanwalt Lorenz Haase nicht erwähnt, es ist lediglich die Rede von einer "Kennenlern-Agentur". dating portale vergleich Halle Laut "Bild" wurden auch die Wohnungen der Geschäftsführer durchsucht. Angeblich Schaden von mehr als einer Million Euro Die Behörden werfen dem Unternehmen offenbar vor, mit Fake-Profilen die Kunden der Dating-App betrogen zu haben.Laut Mopo geht es bei der Razzia um möglichen Betrug mit Fake-Profilen.Nach Informationen von heise online ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden auf Grundlage einer c't-Veröffentlichung seit geraumer Zeit gegen Lovoo.

Dating portal Dresden

Betrugsvorwürfe waren bereits im September vergangenen Jahres bekanntgeworden.Die Fachzeitschrift «c't» hatte berichtet, dass ihr zugespielte Daten für eine groß angelegte Fälschung weiblicher Nutzerprofile bei Lovoo schließen lasse.Wieso jetzt bei einem neueren Anbieter Maschinenpistolen? Betrug in großem Stil, denn es ist ja nicht nur dieser 'lovoo' crap. Müßig hier nun aufzulisten, aber jaumo, lablue, twoo, okcupid etc auch [...]Häufig genug Thema auch hier im SPON.Man kann ähnliche Betrügereien beliebig fortsetzen: z. Betrug in großem Stil, denn es ist ja nicht nur dieser 'lovoo' crap. Müßig hier nun aufzulisten, aber jaumo, lablue, twoo, okcupid etc auch genau anschauen insofern als die deutsche Justiz zuständig ist.Unter den Daten sollten sich zum Beispiel angebliche E-Mails der Lovoo-Führung befinden.

Auf eine Nachfrage von SPIEGEL ONLINE hatte Lovoo damals geantwortet: "Die in der heutigen Ausgabe der 'c't' in einem Artikel aufgestellten Vorwürfe gegen die Kennenlern-App Lovoo beruhen auf zweifelhaften Dokumenten und Daten, die dem Magazin anonym zugespielt worden sind und dessen Authentizität die Autoren in ihrem Beitrag selbst anzweifeln.Das LKA Dresden hat in einer großen Aktion beim Datingportal-Unternehmen Lovoo durchsucht. Basis der Ermittlungen ist eine Recherche von c't aus dem November 2015.Der Dresdener Firmensitz des Dating-Portal-Betreibers Lovoo wird seit dem heutigen Mittwoch Morgen polizeilich durchsucht. Außerdem seien die Unternehmensgründer Björn und Benjamin Bak festgenommen worden. Die Privatwohnungen der Brüder würden momentan parallel durchsucht.Demnach sei ein Schaden von mehr als einer Million Euro entstanden.Die "c't" hatte ein mehr als 50 Gigabyte großes Datenpaket zugespielt bekommen.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *